körperorientierte Psychotherapie Selbstregulation Familienberatung Michaela Rackelmann Paartherapie Coaching

Psychotherapie (HPG)

Wer bin ich und wenn ja, wieviele?

Im Rahmen einer Psychotherapie (HPG) nähert sich der Mensch weiter dem eigenen Wesenkern. Es ist eine Reise, eine Reise zu sich und der eigenen Wahrheit!

 

Neben der klassischen Gesprächstherapie gibt es noch weitere unterstützende Formen. Von Hause aus komme ich aus der Gestalttherapie, der systemischen Einzel- Paar und Familientherapie und der körperorientierten Psychotherapie (HPG).

 

Durch meine diversen Fortbildungen bei David Schnarch orientiere ich mich zunehmend an seinem Ansatz der Crucible®Neurobiologischer Therapie (CNT). Hierbei geht es vor allem um den Umgang mit Trauma, Regression und emotionalen Regulationsstörungen.

 

Es gibt viele Beweggründe sich für eine Psychotherapie zu entscheiden. Vielleicht haben auch Sie mit folgenden Themen zu tun, oder erwägen aus ganz anderen Gründen mit mir Kontakt aufzunehmen:

  • Zeichen von Erschöpfung
  • Sinnfragen
  • Angst- und Paniksymptomatiken
  • Suchtthemen
  • Sexualitätsthemen
  • Depression
  • Beziehungsprobleme
  • Umgang mit sozialen Kontakten
  • Wunsch, nach einem Raum für sich selbst
  • sich selber mehr spüren wollen
  • posttraumatische Belastungsreaktion
  • Unerfüllter Kinderwunsch
  • Grenzen: Ja! & Nein !
  • div. körperliche Beschwerden/ Symptomatiken
  • Trauer I Verlust eines nahen Menschens
  • Familienkonflikte

 

Lassen Sie uns schauen wo Sie stehen und wo es stockt  - ich ermutige und begleite wieder in eine gute Bewegung zu kommen.

 

Sofern Sie sich für eine Psychotherapie (HPG), nach einem unverbindlichen Vorgespräch, bei mir entscheiden, vereinbaren wir zunächst fünf Sitzungen. Meist wird dann deutlicher, ob eine längere Begleitung gebraucht bzw. gewünscht ist. Das Zeitkontingent und die Abstände der Termine bestimmen wir gemeinsam.


„Wenn man tiefer in sich hineingeht, in das was man ist,

wenn man annimmt was da ist, gestaltet sich der Wandel von selbst.“

Fritz Perls